EMS Gerät – 3 Produkte im Vergleich

EMS Gerät – Das Wichtigste in Kürze!

Ein EMS Gerät kann Muskeln aufbauen
Das EMS Gerät kann Ihnen helfen, Muskeln aufzubauen oder vorhandene zu erhalten. Auch kann es helfen, Verspannungen zu lockern.
Das EMS Gerät ist vom TENS Gerät zu unterscheiden
Auch wenn es sich bei beiden um Reizstromgeräte handelt, so gibt es doch einen Unterschied. Wer Muskeln aufbauen möchte, wird mit einem TENS Gerät nicht weit kommen.
Achten Sie auf die Qualität der Elektroden
Das EMS Gerät arbeitet mittels Elektroden, die auf der Haut aufliegen. Diese gibt es selbstklebend oder in einen Gurt eingearbeitet, der fest auf der Haut aufliegt. Da diese Kontaktelektroden oftmals sehr teuer sind, sollten sie von guter Qualität sein.

Worauf ist beim Kauf eines EMS Gerät zu achten?

Ein EMS Gerät ist ein Reizstromgerät, das mittels Elektrostimulation die Muskeln anregt. Neben dem Rehabereich wird es auch in der Fitness eingesetzt. Das Elektrostimulationsgerät besteht aus Elektroden, die entweder lose oder in einen Gürtel eingearbeitet sind. Diese werden fest auf bestimmte Hautstellen aufgelegt, die da wären: Oberarme, Po, Oberschenkel und Bauchbereich. Sobald das Reizstromgerät angestellt wird sendet es in bestimmten Intervallen Stromimpulse an die Haut, welche die Nervenbahnen und Muskeln stimulieren. Sie haben die Möglichkeit, die Intensität der Impulse selbst zu regeln, was den Muskelaufbau zusätzlich anregen kann. Das Training mit dem EMS Gerät ist sehr in Mode gekommen und viele spezielle Studios bieten eben dieses Training an. Eine Einheit pro Woche soll ausreichen, um eine schöne Muskulatur aufzubauen. Doch dieses Training hat seinen Preis. Günstiger ist es ein EMS Gerät zu kaufen und ganz bequem dann zu trainieren, wann Sie es wollen.

Wenn Sie ein EMS Gerät kaufen möchten, können Sie sich den Gang in spezielle teure Studios sparen, die ein EMS Training anbieten. Jedoch ist es ratsam, sich vor dem Kauf gut zu informieren, da nicht alle Geräte halten, was die Hersteller versprechen. Auch ist es ratsam, bei bestimmten Erkrankungen erst mit dem Arzt zu sprechen, da das Muskelstimulationsgerät manchmal auch kontraindiziert ist. Neben dem Preis sollte auch die Qualität eine große Rolle spielen. Die Intensität sollte beliebig regelbar sein. Erkundigen Sie sich auch über den Anwendungsbereich, denn mit einem EMS für die Bauchmuskulatur, können Sie keine Oberschenkelmuskulatur behandeln.

Die Intensität

Das Reizstromtherapiegerät sollte über verschiedene Intensitätsstufen verfügen. In der Regel beginnen Sie mit einer Intensität, die Sie als gerade noch angenehm empfinden. Die Stromwellen sollen auf keinen Fall Schmerzen bereiten. Je besser der Muskel trainiert ist, umso höher kann die Intensität gestellt werden, ohne es als unangenehm zu empfinden. Die Stromwellen sollten tief in die Muskulatur dringen können. Es hilft somit nicht viel, wenn Sie ein EMS Gerät verwenden, welches über eine zu schwache Intensität verfügt, weil es dann keine Wirkung auf den Muskel hat.

Die Anwendungsbereiche

Erkundigen Sie sich, für welchen Anwendungsbereich das Reizstromgerät gedacht ist. Es gibt den Muskelstimulator für den ganzen Körper, aber auch für nur einzelne, bestimmte Partien. Wenn Ihre Problemzone die Bauchmuskulatur ist, so reicht ein Muskelstimulator für diesen Bereich. Möchten Sie jedoch den ganzen Körper trainieren, benötigen Sie dementsprechend ein Elektrostimulationsgerät für diesen Anwendungsbereich. Leider muss hier erwähnt werden, dass die Modelle für nur einen Anwendungsbereich meist günstiger sind als ein ganzer Trainer mit Anwendungsbereich für den ganzen Körper.

Die Qualität der Elektroden

Die Kontaktelektroden vom Muskelstimulator müssen von guter Qualität sein. Manche Reizstromgeräte sind günstig zu kaufen, doch die Kontaktelektroden haben im Verhältnis dazu einen hohen Preis. Schauen Sie sich, wenn möglich, die Kabel an, ob diese dick genug sind. Sehr dünne Kabel neigen zum Brechen, weshalb dann die Kontaktelektroden nicht mehr funktionieren. Auch die Elektroden selbst sollten keinen schlechten Eindruck machen. Die Größe ist hier nicht unbedingt ausschlaggebend. Bei großen Elektroden müssen Sie unter Umständen eben nur einen auf die Hautstelle legen, während Sie bei kleinen vielleicht zwei oder drei Stück benötigen. Das liegt aber allein an Ihren Vorlieben. Wenn Sie während des Betriebs gerne Übungen wie zum Beispiel Sit-ups machen, könnten sehr große Elektroden jedoch etwas störend sein.

Das Zubehör

Achten Sie darauf, dass das Reizstromtherapiegerät auch über das nötige Zubehör verfügt. Manche Reizstromgeräte sind sehr spärlich ausgestattet und Sie müssen die Elektroden einzeln kaufen. Das kostet natürlich wesentlich mehr Geld als wenn bereits alles vorhanden ist. Wenn Sie ein EMS Gerät kaufen sollte es auch über Kontaktelektroden und eventuell Austauschelektroden verfügen, sowie ein Kontaktgel, falls dies nötig ist.

Den Markt beobachten

Machen Sie nicht den Fehler, ein EMS Gerät einer Marke zu kaufen, die spezielle Elektroden anbietet. Es kann Ihnen passieren, dass Sie diese Elektroden irgendwann nicht mehr nachbestellen können. Dann würden Sie ein komplett neues EMS Gerät benötigen. Achten Sie deshalb darauf, dass es sich um einheitliche Elektroden handelt, die es auch von anderen Herstellern gibt. So haben Sie eine gute Ersatzteillage, auch wenn Ihr altes EMS Gerät einmal vom Markt genommen werden sollte.

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile vom EMS Gerät:

VorteileNachteile
Sie bestimmen, wann Sie die Muskeln trainierenHoher Preis
Keine hohen Beiträge für ein FitnessstudioBei manchen Erkrankungen gefährlich
Lässt sich bequem bei der Hausarbeit tragen
EMS Geraet
Abbildung 1 – EMS Geraet

Die verschiedenen Hersteller vom EMS Gerät

Bevor Sie ein EMS Gerät kaufen, lesen Sie im Internet diverse Testberichte zu den verschiedenen Geräten und informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile dieser. Auch kann es nicht schaden, verschiedene Marken miteinander zu vergleichen, da es hier wirklich enorme Unterschiede gibt. Sehr beliebt im Bereich Muskelstimulationsgerät sind zum Beispiel das Abs Fit and Twin Body Fit, der EMS SPEEDtrainer und das TENS EMS Kombi Gerät.

Der Abs Fit and Twin Body Fit

Beim Abs Fit and Twin Body Fit handelt es sich um ein Muskelstimulationsgerät, welches die Bauchmuskulatur, aber auch die Oberschenkel und Oberarme trainiert. Der Abs Fit and Twin Body Fit ist klein und handlich und lässt sich auch perfekt unter der Kleidung tragen. Die Elektroden werden auf die Haut geklebt und funktionieren mittels Batteriebetrieb. Sie benötigen kein extra Gerät, das Sie mit sich herumtragen müssen. Was die Qualität betrifft, ist der Abs Fit and Twin Body Fit sehr hochwertig und das sieht man auch am Preis. Dieser liegt bei etwa 460 Euro.

Der EMS SPEEDtrainer

Beim EMS SPEEDtrainer handelt es sich um ein Standgerät, welches nicht sonderlich viel Platz benötigt. Sie haben mit dem EMS SPEEDtrainer die Möglichkeit, den kompletten Körper zu trainieren. Im Grunde handelt es sich dabei um eben so ein Gerät, welches auch in Fitnessstudios verwendet wird. Er bietet Ihnen ein umfangreiches Trainingsprogramm mit verschiedenen Einstellmöglichkeiten. Die Qualität ist sehr gut, jedoch hat der EMS SPEEDtrainer auch seinen Preis. Das Gerät alleine schlägt mit etwa 4000 Euro zu buche. Dazu benötigen Sie aber noch das Zubehör, welches bei einem Preis von etwa 600 Euro liegt.

Das TENS EMS Kombi Gerät

Beim TENS EMS Kombi Gerät erhalten Sie zwei Möglichkeiten in einem Gerät. Sie trainieren die Muskeln und können auch eine Schmerzlinderung bei Verspannungen erhalten. Die verschiedenen Programme des TENS EMS Kombi Gerät ermöglichen es Ihnen, selbst zu entscheiden, ob Sie im Moment etwas für einen Muskel tun möchten oder ob gerade die Schmerzlinderung bei Verspannung im Vordergrund steht. Die Elektroden sind mittels Kabel miteinander verbunden und werden an einem handlichen Gerät angeschlossen. Dieses hat auch in einer Handtasche Platz, weshalb Sie es mit sich tragen könnten. Da die Elektroden jedoch mit Kabeln miteinander verbunden sind, ist es ratsam, dieses EMS Gerät nur zu Hause zu verwenden und sich nach Möglichkeit dabei nicht viel zu bewegen. Das TENS EMS Kombi Gerät ist relativ erschwinglich und hat einen Preis ab etwa 170 Euro.

TENS EMS Geraet
Abbildung 2 – TENS EMS Geraet

Lassen Sie sich beraten

Wenn Sie noch unschlüssig sind, dann suchen Sie den Fachhandel auf und lassen Sie sich zum EMS Gerät beraten. Der Händler kann Ihnen ein Reizstromgerät zeigen und erklären. Manchmal ist es sogar möglich, ein Muskelstimulationsgerät vorgeführt zu bekommen. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie sehen wie einfach oder schwer es in der Anwendung ist. Auch sehen Sie dann, welche Programme das Elektrostimulationsgerät bietet. Sammeln Sie so viele Informationen wie möglich und merken Sie sich das Reizstromgerät, welches für Sie interessant ist. Nach der Beratung sollten Sie sich im Internet umsehen. Das EMS Gerät kaufen Sie idealerweise im Internet. Dort haben Sie die Möglichkeit, die Preise vor dem Kauf zu vergleichen. Da Sie nun schon wissen, dass der Preis für ein gutes Elektrostimulationsgerät recht hoch sein kann, lohnt sich der Preisvergleich in jedem Fall. Oftmals lassen sich hier einige Euro sparen.

Profi-Tipp: Haben Sie die Möglichkeit, probieren Sie das Elektrostimulationsgerät im Fachhandel aus. So sehen Sie, ob die Programmarten und die Stärke der Stimulation auch für Sie geeignet sind.

So verwenden Sie das EMS Gerät

Bevor Sie das Reizstromtherapiegerät verwenden, lesen Sie sich die Anleitung genau durch. Machen Sie sich auch mit den Programmarten vom Muskelstimulationsgerät vertraut. Erst, wenn Sie alles verstanden haben, legen Sie die Elektroden wie beschrieben auf und starten Sie das Programm. Sollten Sie merken, dass das Reizstromtherapiegerät Schmerzen verursacht, drehen Sie den Regler auf eine schwächere Stufe. Zwar darf der Impuls vom Reizstromtherapiegerät etwas unangenehm sein, es dürfen aber keine Schmerzen auftreten.

Achtung: Der Muskel wird sich komisch anfühlen oder auch ziehen, wenn der Impuls vom Muskelstimulator ausgesandt wird. Doch darf der Muskel auf keinen Fall schmerzen oder sich so zusammenziehen, dass Sie ihn nicht mehr kontrollieren können.

In folgendem Video sehen Sie, wie ein EMS Gerät verwendet wird:

Video: Elektrostimulation Tensgerät EM 41 – Kuhn und Bieri AG

Das Anbringen der Elektroden

Reizstromgeräte verfügen über Elektroden, die auf der Haut angebracht werden. Wie das funktioniert, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Manche Elektroden werden mit etwas Wasser angefeuchtet und dann auf die Haut gelegt. Andere Elektroden müssen Sie mit einem Kontaktgel versehen, bevor Sie auf der Haut angebracht werden. Bei dem EMS SPEEDtrainer zum Beispiel tragen Sie spezielle Wäsche, die angefeuchtet wird und über dieser liegen dann die Elektroden. Sie sehen also: Es ist ganz wichtig, dass Sie sich mit der Betriebsanleitung vom Muskelstimulator vertraut machen, damit er am Ende auch funktioniert. Das Anfeuchten oder die Verwendung von Kontaktgel ist deshalb wichtig, weil der Strom auf trockener Haut nicht geleitet wird oder nicht so gut.

Machen Sie Übungen während das EMS Gerät läuft

Damit der Muskel auch richtig gefordert wird, ist es sinnvoll, diverse Übungen zu machen, während das EMS Gerät Stromimpulse aussendet. So können Sie beispielsweise bei jedem Stromimpuls die Bauchmuskulatur anspannen. Auch das tätigen von seitlichen Sit-ups ist möglich, sofern der Elektrodengurt Sie dabei nicht behindert. Das Anspannen der Muskulatur hat für Sie den Vorteil, dass die Wirkung vom EMS Gerät so wesentlich besser ist. Auch empfinden Sie die Stromimpulse als nicht so unangenehm, wenn die Muskeln angespannt sind. Sie haben die Möglichkeit, die Intensität der Impulse während der Übungen zu verstärken. Mit angespannten Muskeln werden Sie vielleicht einen stärkeren Impuls aushalten als mit schlaffer Muskulatur. Denken Sie aber daran, die Intensität nicht zu übertreiben. Wenn Sie so stark ist, dass Sie während eines Stromimpulses die Muskeln nicht angespannt halten können, dann ist die Einstellung zu hoch und überreizt auch die Muskulatur.

Die Übungseinheiten nicht übertreiben

Wenn Sie in ein Fitnessstudio gehen, in dem Sie mit einem EMS Gerät trainieren, wird Ihnen empfohlen, einmal in der Woche für 45 Minuten zu trainieren. Das sollten Sie auch im Heimgebrauch so einhalten. Zwar mag es verlockend sein, täglich zu trainieren, um so möglichst schnell Muskeln aufzubauen, jedoch brauchen diese auch eine Erholungsphase. Da das Training mit einem EMS Gerät die Muskeln sehr beansprucht ist es deshalb ratsam, es nicht zu übertreiben, um Schäden vorzubeugen.

Die Pflege vom EMS Gerät

Im Grunde benötigt das EMS Gerät nicht viel Pflege, doch die Elektroden sollten nach jeder Verwendung gereinigt werden. Sehen Sie in der Betriebsanleitung nach, was der Hersteller empfiehlt. Für Reizstromgeräte gilt jedoch eines immer – die Elektroden sind nach der Verwendung trocken zu halten. Entfernen Sie Kontaktgel und Wasser mit einem weichen Tuch. Achten Sie darauf, dass die Elektroden immer sauber sind und nicht verkratzen. Schmutz und Kratzer können die Leitfähigkeit beeinträchtigen. Die Wäsche vom EMS SPEEDtrainer lässt Sie nach dem Training wieder richtig trocknen. Überprüfen Sie von Zeit zu Zeit die Kabel und tauschen Sie beschädigte Kabel oder Elektroden gegen neue aus. Wenn Sie Flexgurte zur Befestigung der Elektroden verwenden, so prüfen Sie, ob diese noch genug Spannung haben und tauschen Sie sie gegebenenfalls auch aus.

Hier ein kurzer Überblick zu den wichtigsten Punkten:

  • Lesen Sie sich die Gebrauchsanleitung vom EMS Gerät gut durch
  • Bringen Sie die Elektroden nach Anleitung an
  • Das EMS Gerät kann auch während Übungen verwendet werden
  • Prüfen Sie, wie hoch der Impuls bei angespannter Muskulatur sein kann
  • Die Bauchmuskulatur lässt sich mit zusätzlichen Sit-ups stärken

TENS und EMS ist nicht das Gleiche

Während das EMS Gerät dazu dient Muskulatur aufzubauen, wird das TENS Gerät zur Schmerzlinderung eingesetzt. Das EMS Gerät stimuliert Nerven und Muskeln zum Aufbau, das TENS Gerät stimuliert Nerven zur Schmerzlinderung. Beide können in der Rehabilitation eingesetzt werden, wobei das EMS Gerät aber eher im Fitnessbereich Anwendung findet und das TENS Gerät bei Physiotherapeuten.

Das TENS Gerät im Heimgebrauch

Das TENS Gerät funktioniert ebenfalls mittels Elektroden, die auf die Haut aufgelegt werden. Da es aber der Schmerzlinderung dient, wird es eher in den Bereich angesetzt, in denen der Schmerz auftritt. Die Stromimpulse lockern die Muskulatur und es fühlt sich fast ein wenig wie eine Massage an. Auch werden die Stromimpulse als nicht so unangenehm wie beim EMS Gerät empfunden. Sie können das TENS bis zu 5 Mal am Tag verwenden, jedoch nicht länger als 30 Minuten pro Tag.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Egal, ob TENS oder EMS Gerät, die Stromimpulse sind für manche Menschen eher ungesund. Deshalb fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden erst Ihren Arzt, ob dieser eine Behandlung empfiehlt. Gerade Personen mit einer Herzerkrankung, Schwangere oder bei der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten sollten erst Rücksprache halten. Hier können die Stromimpulse vom EMS Gerät auch Schaden anrichten. Von blauen Flecken bis hin zu Herzrhythmusstörungen können unerwünschte Symptome eintreten.

Die verschiedenen Programmarten

Je mehr unterschiedliche Programme das EMS Gerät hat, umso individueller können Sie es einsetzen. Manche verfügen über eine Zeitschaltuhr, welche das EMS Gerät ausschaltet, sobald eine Trainingseinheit beendet ist. Auch die Intervalle lassen sich beim EMS Gerät unterschiedlich regeln. Die Impulse können in bestimmten Abständen erfolgen oder rhythmisch ablaufen. Ebenso gibt es das EMS Gerät, welches die Impulsstärke alleine hochregelt. Gut ist auch ein EMS Gerät, das sich Ihre Impulsstärke einspeichert. So müssen Sie bei der nächsten Anwendung nicht erst wieder alles einstellen.

EMS Geraet fuer Bauchmuskulatur
Abbildung 3 – EMS Geraet fuer Bauchmuskulatur

Ein TENS und EMS Gerät ist vielseitig:

  • Sie bestimmen, ob Sie eine Schmerzlinderung möchten oder ein Training
  • Sie sparen sich auf Dauer viel Geld für Physiotherapeuten und Fitnessstudio
  • Fragen Sie immer erst Ihren Arzt, wenn Sie bestimmte Vorerkrankungen haben
  • Wählen Sie ein EMS Gerät mit möglichst umfangreichem Programm

Fazit

Wenn auch Sie mit einer definierten Muskulatur in den Sommer starten wollen, kann ein EMS Gerät eine große Hilfe sein. Sehen Sie sich im Internet nach guten Geräten um und sparen Sie hier nicht am Geld. Ein günstiges EMS Gerät ist meist von schlechter Qualität und hat kaum Nutzen.

Denken Sie aber daran, dass Ihnen das EMS Gerät nur unterstützend helfen kann. Für eine gesunde ausgewogene Ernährung und zusätzlichen Sport sind Sie selbst zuständig. Halten Sie das aber ein, werden Sie bald schon merken, dass das EMS Gerät wirklich Einfluss auf Ihre Muskulatur hat. Vergleichen Sie einfach die Geräte in den Onlineshops und finden Sie Ihr perfektes Trainingsgerät für zu Hause.

Axion Stim-Pro X9+
von axion GmbH
  • axion STIM-PRO X9+ • TENS-Therapie • EMS-Training • Massage
  • 37 feste und 8 manuell einstellbare Programme. 4 Kanäle (8 Elektroden gleichzeitig nutzbar)
  • Geprüfte, zertifizierte Marken-Qualität
  • TENS - Schmerzlinderung ohne Medikamente und ohne Nebenwirkungen.
  • Muskelaufbau durch Elektrische Muskel-Stimulation (EMS)
Sanitas SEM 43
von Beurer GmbH
  • 3 in 1: Muskelstimulation, Schmerztherapie und Massage
  • 2 getrennt regelbare Kanäle mit 4 selbstklebenden Elektroden
  • 44 vorprogrammierte Anwendungen (TENS/EMS/Massage)
  • 6 individualisierbare Programme (TENS/EMS)
  • "Doctor´s-Function": zur idealen Abstimmung auf Ihr persönliches Therapieprogramm